Anscheinswaffe1

Polizeieinsatz wegen Sturmgewehr

Jugendliche laufen mit Softair-Gewehr durch Rondorf

Am Dienstagnachmittag musste die Polizei in Rondorf nach Anrufen besorgter Bürger anrücken. Sie traf vier Jugendliche an, die ein täuschend echt aussehendes Sturmgewehr in einem typischen Waffenkoffer durch den Stadtteil trugen und offenbar vorher damit hantiert hatten.

Ein 15jähriger hatte die sogenannte „Anscheinwaffe“ zu Weihnachten von seinen Eltern geschenkt bekommen. Da das Softair-Gewehr kein Prüfzeichen hatte, wurde die Angelegenheit als Verstoß gegen das Waffengesetz angezeigt. Der Jugendliche wurde zu seinen Eltern gebracht.

Die Polzei weist darauf hin, daß auch solche harmlosen Waffen zu gefährlichen Situtationen führen. Wenn Sie  nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind, bekommen nicht nur Nachbarn Angst, sondern auch Polizisten müssen in Sekundenbruchteilen entscheiden, ob sie tatsächlich bedroht werden. Wer sein Kind mit solchen Anscheinwaffen in der Öffentlichkeit herumlaufen lässt, setzt allein auf die Besonnenheit der Polizei. In den USA kam es schon zu irrtümlichen Notwehrsituationen mit tödlichen Folgen (mj)

Bildquelle: Polizei Köln

Weitere Artikel